Kinder-/ Nachwuchstraining

Kinder- Nachwuchstraining

Das Kinder- oder Nachwuchstraining nimmt einen besonders wichtigen Stellenwert in der Entwicklung des Heranwachsenden ein, weil hier der Grundstein für eine vielseitige motorische Fertigkeit gelegt wird. Kinder haben ab dem 6./7. Lebensalter eine hohe motorische Lernfähigkeit, die mit 12/13 Jahren ihren Höhepunkt erreicht. Deswegen wird auch das späte Kindesalter zwischen dem 10. und 13. Lebensjahr als das „goldene motorische Lernalter“ bezeichnet. Wird diese Zeit nicht richtig genutzt, ist sie nur mit einem erheblichen Mehraufwand, oder manchmal gar nicht nachzuholen.

Kinder können gut in Kleingruppen trainiert werden, weil sie sich gegenseitig herausfordern und das Training lustig und „lebendig“ bleibt. Ganz wichtig bei Kindern ist, dass im Training Spiel und Spaß im Vordergrund ist. Mit dem hartnäckigen Vorurteil sollte auch aufgeräumt werden, dass Krafttraining gefährlich für Kinder ist. Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten (Gottlob, 2007; Wirth et al., 2012, 2013, Zatsiorsky & Krammer, 2008) belegen die positiven Effekte von kindergerechtem Krafttraining.
Ich war Trainer bei den „Bewegten Kids“ im IMSB-Austria. Bei den „Bewegten Kids“ wurden Kinder ganztags durch zahlreiche sportliche Schwerpunkte (Klettern, Schwimmen, Ballspiele, Hindernissparcours, Turnsaal, usw.) betreut. Die „Bewegten Kids“ ist ein Projekt von Holdhaus&NordGmbH.  
 

 

Motorikpark

Die Motorikparks wurden aus sportwissenschaftlicher Sicht konzipiert, um die motorischen Fähigkeiten und damit die Bewegungsqualität von Kindern und Erwachsenen zu verbessern. Das Training der Motorik löst eine multidimensionale Verbesserung in den Bereichen Koordination, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit aus.  

Quelle: www.motorikdreams.com 

Kinder müssen erst ihre Bewegungskompetenz durch vielseitige motorische Reize entwickeln. Je breiter die motorischen Basisbewegungen, umso leichter und eleganter können später komplexere Bewegungen erlernt werden. Außerdem ist eine frühzeitige Bewegungsfreude, die beste Voraussetzung für eine aktive Lebensweise.

Erwachsene benötigen alltagsferne Reize um ihre erworbene Bewegungsvielfalt aufrechtzuerhalten. Senioren leisten durch motorisches Training, einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der Selbständigkeit bei Alltagsbelastungen und damit die Aufrechterhaltung der Lebensqualität. 

Leistungssportler können durch gezieltes sensomotorisches Training eine höhere Gelenksstabilität, ein besseres Bewegungsgefühl und eine feinere Bewegungspräzision erreichen. Sensomotorik Training (umgangssprachlich auch Gleichgewichtstraining) erfolgt auf instabilen Unterlagen, wobei Größe, Richtung und Zeitpunkt der einwirkenden Kräfte auf den Körper unbekannt sind. Diese Voraussetzungen sind bei vielen Stationen im Motorikpark erfüllt.  Außerdem führt ein sensomotorisches Training bei allen  Zielgruppen zu eine höhere Sturzprophylaxe.  

Die Motorik ist für behinderte Menschen eine besondere Herausforderung. Durch das erfolgreiche Bewältigen motorischer Aufgaben werden Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen gesteigert. Für Rollstuhlfahrer ist der Motorikpark allerdings nicht geeignet. 

Ich werde für Schulklassen, Kindergärten, Horts, für Firmenevents, Teambuilding, oder von Privatpersonen gebucht. Bitte laden Sie bei einer Teilnahme die Einverständniserklärung von dieser Seite runter und nehmen Sie sie, unterschrieben zum Termin mit. Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen. Unten sind einige Videos zu den Stationen:  

 

 

Josef Jancso MSc

Sportwissenschafter & 
Personal Trainer

 

 

Masterstudium Training und Sport
Master Personal Trainer
Staatlich geprüfter Fitnesstrainer

 

 

+43 (0) 650 86 19 258
training@josef-jancso.com